Mel Ramos

1935 Sacramento, CA  – 2018 Oakland, CA


Der aus Kalifornien stammende Künstler Melvin John Ramos, besser bekannt als Mel Ramos, zählt heute zu den bedeutendsten Vertreter der Pop-Art. Der Sohn portugiesischer Einwanderer studierte Kunst und Kunstgeschichte in Sacramento, mitunter bei Wayne Thiebaud, der ihn hinlänglich seiner seitdem verfolgten Stilrichtung beeinflusste. Besonders durch seine der Comicwelt entliehenen Superhelden wie Superman, Wonder Woman oder Captain Midnight konnte er nach seiner Ausbildung das kunstbegeisterte Publikum der frühen 1960er Jahre für sich gewinnen. Ab 1963 wandte sich Ramos seinen ‚Commercial Pin-up-Girls’ zu. Hierfür kombinierte er meist nackte oder zumindest leichtbekleidete Frauen mit verschiedensten gemalten Werbeprodukten des amerikanischen Markts. Verführerisch und aufreizend platzierte er die weiblichen Körper auf oder neben den lebensgroßen Waren getreu dem Motto ‚sex sells‘, welches er damit parodieren wollte. Im selben Jahr konnte der Künstler zudem seine ersten Museumsausstellungen in Oakland und Houston verzeichnen und ein Jahr später folgte die erste Einzelschau in der Bianchini Gallery in New York City. Die sogenannten ‚Animal-Paintings‘, die zwischen 1964 und 1971 kreiert wurden, steigerten den Provokationscharakter seiner Kunst nochmals, indem er nackte Schönheiten gemeinsam mit Tieren darstellte. Im weiteren Verlauf seines Kunstschaffens begann Ramos in den 1970ern auf die Kunst der alten Meister zu reagieren. Er konzentrierte sich vornehmlich auf Aktbilder des 18. und 19. Jahrhunderts und lud diese mit künstlerischen Elementen der Pop-Kultur auf. Bereits in den 60ern trat Ramos eine Professor für Malerei an der California State University in Hayward an. Seit 1992 lebte er neben seiner Heimat Kalifornien auch in Spanien und wurde auf zahlreichen internationalen Ausstellungen präsentiert. Die bisher größte Retrospektive fand 2010 in der Münchener Villa Stuck statt.


Objekte aus vergangenen Auktionen