Willkommen bei Quittenbaum Kunstauktionen - Ihr Auktionshaus in München

Auktionen sind unsere Leidenschaft. Das 20. Jahrhundert ist unser Spezialgebiet. Wir versteigern Objekte aus den Bereichen Jugendstil, Art Déco, Design vom Bauhaus bis contemporary, Murano Glas, Kunsthandwerk, Schmuck, Autorenschmuck, Fotografie, moderne und zeitgenössische Kunst. Unsere Experten stehen Ihnen bei Fragen rund um die Themen Kaufen und Verkaufen von Kunstwerken im Rahmen unserer Auktionen jederzeit zur Verfügung. Die Bewertung Ihrer Sammlungsobjekte bieten wir Ihnen unverbindlich und kostenlos an.

Kontaktieren Sie uns unter info@quittenbaum.de oder telefonisch unter 089 27370210.

Nachbericht zur Auktion '100 Jahre Bauhaus'

Nachbericht zur Auktion '100 Jahre Bauhaus'

Trotz der heißen Temperaturen in Deutschland, schreckten die Teilnehmer der Auktion nicht vor hitzigen Bietgefechten um die die begehrten Highlights der Auktion '100 Jahre Bauhaus' zurück.

Das Interesse an der Sonderauktion zum Bauhaus-Jubiläum war auf allen Ebenen groß - Bieter im Saal, an den Telefonen und online boten vor allem auf die Highlights der Offerte. Gleich das erste Los, die Gliederpuppe von Oskar Schlemmer (Schätzpreis 20.000 – 30.000 EUR), konnte erfolgreich zugeschlagen werden und erzielte einen Erlös von 30.000 EUR. Zur unserer Freude geht dieses besondere Stück aus der Familie eines bedeutenden Bauhaus-Meisters an eine öffentliche Sammlung und wird dort bald dem Publikum zugänglich gemacht werden. Beim Aufruf des äußerst seltenen Klappsessels 'B 4 – 2. Version' von Marcel Breuer (Schätzpreis 17.000 – 23.000 EUR) stritten mehrere Telefonbieter um den Zuschlag. Mit einem herausragendem Erlös von 68.580 EUR geht auch dieses Stück in den Besitz eines international bekannten Museums über. Weitere ikonische Entwürfe des Bauhauses fanden ihren Weg zu neuen Besitzern. So geht Marcel Breuers berühmter Lattenstuhl 'ti 1a' (Schätzpreis 35.000 – 45.000 EUR) für 50.000 EUR nach Italien und die seltene Variante des Bauhaus-Schachspiels 'XVI' von Josef Hartwig mit Textil-Spielbrett (Schätzpreis 15.000 – 20.000 EUR) für 26.400 EUR nach Spanien.

Mit vielen weiteren guten Ergebnissen, die Sie auf unserer Webseite abrufen können, wurde der Abend zu einem erfolgreichen Auftakt der Auktionsreihe im Juni.

Unverkauft gebliebene Objekte können bis zum 26. Juli im Rahmen des Nachverkaufs erworben werden.

Nachbericht zur Auktion 'Internationales Design'

Nachbericht zur Auktion 'Internationales Design'

Der zweite Auktionstag zum internationalen Design knüpfte nahtlos an den Erfolg des Vortags an, fast jedes zweite Los fand einen neuen Besitzer.

Hoch im Kurs waren vor allem ausgefallene Sitzgelegenheiten aus mehreren Jahrzehnten Designgeschichte, die oft erst nach spannenden Bietgefechten zugeschlagen wurden. Der royalblaue Armlehnsessel 'Peacock' von Dror Benshetrit wurde mit 2.500 EUR aufgerufen. Der Preis verdoppelte sich in Kürze, und letztendlich konnte sich ein entschlossener Telefonbieter das schöne Stück für einen Erlös von 6.250 EUR sichern. Frank Gehrys Armlehnsessel 'Cross Check' (Schätzpreis 900 – 1.200 EUR) fiel bereits einigen Besuchern während der Vorbesichtigung ins Auge, und so war auch hier ein reges Interesse zu erwarten. Der Sessel aus gebogenem Schichtholz geht für 4.250 EUR nach Italien. Gleich sechs Personen finden auf der Sofalandschaft 'Safari' der Gruppe Archizoom Associati Platz, die ein Bieter für 10.000 EUR erwarb. Zu den Top-Losen der Auktion zählt auch der Schreibtisch 'Diapason' von Marzio Cecchi (Schätzpreis 8.000 – 10.000 EUR) der für 10.625 EUR einen neuen Besitzer in der Schweiz fand, sowie Serge Mouilles dreiarmige Bodenleuchte (Schätzpreis 5.000 – 6.000 EUR), die für 6.600 EUR in Deutschland bleibt.

Möbel und Leuchten namhafter Designer und Architekten sind eine lohnende und beständige Wertanlage, wie die Ergebnisse unserer Auktionen beweisen. Dabei bietet der Erwerb eines Designklassikers zudem einen ökologischen Mehrwert, gibt man den Liebhaberstücken doch stets ein zweites Leben.

Unverkauft gebliebene Objekte können bis zum 26. Juli im Rahmen des Nachverkaufs erworben werden.

Nachbericht zur Auktion 'Moderne Kunst'

Nachbericht zur Auktion 'Moderne Kunst'

Das Konzept der Kunst-Auktion, die erstmals auf die Schwerpunktthemen Picasso und Pop Art hin kuratiert worden war, hat sich als sehr erfolgreich erwiesen. Zu den begehrtesten Stücken zählten die Arbeiten zweier Jahrhundertkünstler. Dies waren Pablo Picasso und Andy Warhol.

Der Auftakt der Auktion war Pablo Picasso gewidmet. Vor allem seinen keramischen Arbeiten galt guter Zuspruch. An die Spitze der herausragenden Zuschläge setzte sich der 1969 für Madoura entworfene Krug 'Visage aux yeux rieurs', der aus einer Privatsammlung in Berlin übernommen wurde (Kat.Nr. 493, Schätzpreis 26.000-32.000 Euro). Er erzielte einen Erlös von insgesamt 32.500 Euro inklusive Aufgeld, die er einem angelsächsischen Kunden wert war. Die imposante Platte 'Taureau dans l'arène', die Picasso schon 1948 entwarf, zeigt im Spiegel eines der Lieblingsmotive des Meisters, einen Stier (Kat.Nr. 487, Schätzpreis 6.000-9.000 Euro). Für sie ging bei 6.400 Euro der Hammer nieder zugunsten eines Kunden aus Großbritannien.

Die Positionen der Pop Art erzielten meist ein Vielfaches ihrer Taxen. Strahlkraft hatten hier vor allem die Arbeiten von Andy Warhol, Keith Haring, Allen Jones und des Texaners Luis Jiménez. Probedrucke von Andy Warhol waren besonders begehrt, darunter das ikonische Konterfei der 'Liz' (Kat.Nr. 593, Taxe 800-1.000 Euro), das einem Telefonbieter für 18.500 Euro zugeschlagen wurde. Lebhaft wurde die Stimmung beim Aufruf der 'Three stacked figures', die Keith Haring auf einem New Yorker U-Bahn-Schild der Station ,Bowery‘ verewigt hatte (Kat.Nr. 529, Taxe 4.000-6.000 Euro). Das Los kletterte schnell auf einen Hammerpreis von 14.000 Euro und geht nach Großbritannien.

Die Auktion wurde zu weiten Teilen sehr gut beboten, wie Sie auf unserer Webseite sehen können. Unverkaufte Lose können Sie im Nachverkauf bis 26. Juli erwerben.