Auktion 163E

Worn to be alive
Autorenschmuck und Objekte aus einer deutschen Privatsammlung

30. Juni 2022 um 14:00



Auch am letzten Tag der Juni-Auktionen brach die rege Beteiligung der Bieter nicht ab. Die umfangreiche Schmucksammlung aus deutschem Privatbesitz rief Käufer aus aller Welt auf den Plan.

Im Mittelpunkt standen die ausgefallenen Entwürfe der 1980er Jahre von Herman Hermsen. Sowohl serielle Arbeiten, als auch Unikate wurden von den Bietern umkämpft und führten zu einigen Preissteigerungen. Der Halsschmuck '1/3 - 1/3 - 1/3’ von 1982, in einer Auflage von 15 Exemplaren produziert, ging für 2.500 € an einen neuen Besitzer.

Besonders begehrt war der Halschmuck ‚Venusia’ von Joyce J. Scott. Das aufwändige Arbeit erweckte die Aufmerksamkeit hochrangiger Institutionen und ging nach einem spannenden Schlagabtausch der Bieter für 8.000 € an ein internationales Museum.