Auktion 158B

Internationales Design

13. Oktober 2021 um 15:00

Tage Stunden Minuten Sekunden bis zur Live-Auktion

Vorbesichtigung
07. Oktober 2021 10:00 - 18:00
08. Oktober 2021 10:00 - 18:00
09. Oktober 2021 13:00 - 17:00
10. Oktober 2021 13:00 - 17:00
11. Oktober 2021 10:00 - 18:00


Bieten bei Quittenbaum

Wir übertragen alle unsere Auktionen live ins Internet. Für das Bieten über unsere Website brauchen Sie ein verifiziertes Kundenkonto. Damit können Sie vorab über die Einzelansicht der Objekte Gebote abgeben, oder Sie können sich für das Live Bieten registrieren.

Wenn Sie uns Ihre Gebote per Fax oder Post zuschicken möchten, dann laden Sie sich das folgende Gebotsformular zum Ausdrucken herunter.
Download Gebotsformular


Katalog

Internationales Design
Alle Lose Auktionskatalog kaufen

20,00 € inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten (versandkostenfrei innerhalb Deutschlands)


Mit der Auktion am 13. Oktober stellen wir die Vielfalt des Internationalen Design in den Vordergrund.

Ein halbes Dutzend Entwürfe von Charles und Ray Eames werden in der Herbstauktion angeboten: vom rot gefassten ‚Children’s Chair‘, 1945 (Schätzpreis 1.800 - 2.200 €) bis zum bekannten Lounge Chair ‚670‘ mit Ottoman ‚671‘, 1956 (Schätzpreis 3.000 - 3.500 €). Das Kapitel des US-amerikanischen Designs wird mit drei Sesseln von Harry Bertoia fortgesetzt. Es sind ein ‚Bird chair‘ mit Ottoman von 1950 sowie zwei ‚Diamond chairs‘ in poppigen Farben, alle von Knoll International, New York, produziert (Schätzpreise ab 400 €), im Angebot.

Im Bereich des Deutschen Designs freuen wir uns über den auffallenden ‚Roten Sessel‘ von Eckhart Muthesius aus dem Jahr 1931. Für den Palast des Maharadscha von Indore entworfen und von den Vereinigten Werkstätten, München, ausgeführt, stammt das mit Leuchten, Aschenbecher und Zigarettenfach ausgestattete Stück aus einer Re-Edition von 25 + 1 Exemplaren. Das außergewöhnliche Modell ist auf 12.000 bis 14.000 € geschätzt.

Nicht nur das Vorkriegsdesign lässt die Sammlerherzen höher schlagen. Zwei Entwürfe aus den 1980er Jahren stellen ein spannendes, leider oft vergessenes Kapitel vor: das Neue Deutsche Design. Der ‚Solid chair‘ von Heinz Landes aus dem Jahr 1983 (Schätzpreis 2.500 - 3.500 €) und die Kommode von Wolfgang Laubersheimer (Schätzpreis 1.500 - 2.000 €) führen die Beschäftigung der Gestalter mit solch unkonventionellen Materialien wie Beton oder Armierungseisen vor. Die bereits Ende des 20. Jahrhunderts sehr gefragte Tischleuchte ‚Argus-Auge‘ von Stefan Bumm ist ebenso Teil der Offerte - der Schätzpreis liegt bei 500 - 600 €.

Es sind auch einige seltene Japanische Möbel vertreten: So etwa die hohe knallrote Kommode ‚Revolving Cabinet‘, 1970 (Schätzpreis 2.500 - 3.000 €), der Armlehnsessel 'Lounge Chair for Bridgestone’, 1986 (Schätzpreis 2.200 - 2.500 €), beide von Shiro Kuramata entworfen, sowie ein Sessel in Blumenform ‚Getsuen‘ von Masanori Umeda aus dem Jahr 1990 (Schätzpreis 1.300 - 1.800 €).

Alle Lose können ab dem 07. Oktober in unseren Räumen in der Theresienstrasse 60 besichtigt werden.