Los: 849

H. A. Schult (Parchim 1939 - lebt u. arbeitet in Köln)
Materialbild 'Biokinetik am Mittelmotorporsche des Aufsehers', 1972

H. A. Schult

Objektkasten. Mischtechnik in Sand, Erde, Metall, Kunststoff, Farbkulturen, Mikroorganismen. 70,0 x 70,0 x 17,5 cm. Verso signiert, datiert, betitelt sowie ausführlich bezeichnet und mit dem Münchner Adressstempel des Künstlers versehen. Dazu handschriftlich bezeichnet: "This Biokinetik Object is an original H.A. Schult Object. It shows the phase of a Situation which you could face already next Tuesday". Verso ferner Ausstellungsetikett des Museum Wiesbaden, typographisch beschriftet: "Ausst. 'HA Schult- Kaputte Idylle' vom 24.6. - 12.8.1973 Leihgabe: 'Biokinetk am Mittelmotorporsche des Aufsehers', Kat.Nr. 11." Eberhard Roters führte zu den biokinetischen Landschaften von H.A. Schult aus: "Die Biokinetik ließ den Künstler nicht mehr los. 1972 zeigte er in der Galerie van de Loo in München seine ersten biokinetischen Landschaften. Das sind unterschiedlich große Objektkästen, in denen zivilisatorische Randsituationen aller Art in kleinteiligem Liliputformat wie im Guckkasten vor uns hingestellt sind. Wohnhäuser, Hochhäuser, Fabriken erheben sich über den Abgründen weitläufiger Abfallkippen. In jede dieser Landschaften ist eine biokinetische Zone eingebaut, eine in durchsichtigem Kunststoff konservierte Bakterienkolonie. Die natürliche Zersetzung und die zivilisatorische sind zueinander in ein dialektisches Verhältnis gesetzt." Im Jahr der Entstehung dieser Arbeit nahm HA Schult mit einer seiner biokinetischen Landschaften an der Documenta 5 in Kassel teil.

Gut erhalten.

Zuschlag: 2.030 €

138C - Moderne Kunst
17. Mai 2018 um 15:00

Literatur:

Provenienz: Privatsammlung Süddeutschland. Ausstellungsfolder Museum Wiesbaden Kunstsammlungen, 'H.A. Schult: Kaputte Idylle', Museum Wiesbaden, 24. Juni - 12. August 1973.