Auktion 157F

Perlenfieber. Perltaschen und Perlarbeiten aus deutschem Privatbesitz

02. Juli 2021 um 15:00

Ende des Nachverkaufs
30. Juli 2021



Die Auktionswoche endete mit einer einzigartigen Sammlung an Perltaschen und Perlarbeiten aus deutschem Privatbesitz. Die 386 Objekte, die in diesem Rahmen angeboten wurden, fanden großen Anklang bei den Bietenden.

Gewiss weckte die außergewöhnliche Bandbreite der Objekte die Aufmerksamkeit vieler Interessenten und animierte zur regen Beteiligung an der Auktion. Folglich hielt der letzte Abend einige erfreuliche Überraschungen bereit.

So kletterte der Perlbeutel ‘Adam und Eva‘ (Los 1270) unaufhaltsam von EUR 140 auf EUR 1.900, wie auch die ‘Bügeltasche mit Palazzo Ducale‘ (Los 1299) beginnend bei EUR 120 letztlich auf EUR 1.000 anstieg. Doch nicht nur die extravaganten und teils seltenen Perlbeutel und -taschen vervielfältigten ihre Aufrufspreise. Auch die Perlarbeiten der Sammlung erfreuten sich großer Beliebtheit. Das perlenbestickte Mundstück aus dem 19. Jh. (Los 1474) wurde mitunter heiß umkämpft. Der Hammer fiel, beginnend bei EUR 90, erst bei EUR 950.

Das Highlight des Tages, die ‘VOGUE-Shopping-Bag' (Los 1389) - ein seltener Exklusiv-Entwurf der italienischen Modefirma Fendi zum Jubiläum des Magazins im Jahre 1999 - war bereits vor der Auktion sehr gefragt und rief schließlich zahlreiche Telefonbieter auf den Plan. Demnach übertraf diese ihre Schätzung von EUR 900 und erzielte schließlich mit EUR 7.200 den höchsten Zuschlag des Abends.