Los: 670

Etablissements Gallé, Nancy
Vier Satztische 'Gauloise', um 1918

Gallé, Etablissements, Nancy

'Tables Gigogne Gauloise'. Ineinander zu schiebende Beistelltische mit rechteckiger Platte; Zweibeinkonstruktion mit Querstrebe und gebogtem Zweifuß in plastisch stilisierter Ahornfruchtstengelform. H. 64 cm, 36 x 36,3 cm; H. 67 cm, 41,5 x 36,5 cm; H. 69 cm, 47 x 37 cm; H. 72,5 cm, 57,5 x 37,5 cm. Nussholz, geschnitzt, Intarsien aus verschiedenen Hölzern. Dekor mit Lerche im morgendlichen Sonnenschein, Eber-Flagge und Speere, Eichenblätter und eine Sichel, mit der Misteln geschnitten werden. Alle Tische sign.: GALLE (japonisierend).

Zuschlag: 11.000 €

147B - Jugendstil - Art Déco
12. November 2019 um 15:00

Literatur:

Lerche, Eber, Mistelzweige, Eichenblätter, alle vier Tische weisen Symbole der französischen („gallischen“) Identität auf. Nach dem Ende des ersten Weltkrieges war der französische Patriotismus wieder sehr stark. Gerade das Elsass und Lothringen, deren Gebiete von französischer und deutscher Seite seit Jahrhunderten umkämpft wurden, waren Schauplatz des schrecklichen 'Großen' Krieges mit bedauerlichen Verlusten auf allen Seiten. Dass der Sieg Frankreichs über das Deutsche Reich, mit dem auch die Annexion der Landschaften von 1870/71 rückgängig gemacht wurde, in allen Formen gefeiert wurde, erstaunt also nicht. Schon zu Beginn des Ersten Weltkrieges hatte die Manufaktur politisch motivierte Dekore vor allem auf ihren Vasen verwendet. Das bekannteste Motiv ist dabei die Bergkette der Vogesen, die als Trennlinie zwischen dem französischen und dem dem Deutschen Reich angegliederten Teil Elsaß-Lothringens fungierte und damit von großer symbolischer Bedeutung war. Vgl. Ausst.-Kat. Nancy 1900, Mainz 1980, S. 317, Kat.-Nr. 342.