Los: 89

Ettore Sottsass
Deckelgefäß '198-C', 1955

Ettore Sottsass Bitossi, Montelupo; Il Sestante, Mailand

H. 14,5 cm. Bitossi, Montelupo für Il Sestante, Mailand, 1959/60. Majolika, türkis-blau und dunkelgrau glasiert, außen teilweise grobporig glasiert. Bez.: 198 Il Sestante Sottsass (handschriftlich, schwarz).

Der Deckelgefäß wurde ursprünglich für Raymor Morgenthau, New York, im Jahr 1955 entworfen. Jedoch wurde das Modell 1959/60 von Bitossi, Montelupo für Galerie Il Sestante in Mailand hergestellt. Von dem Modell '198' wurden nur 24 Stück in unterschiedlichen Farben produziert.

Zuschlag: 5.500 €

155A - Italienisches Design
02. März 2021 um 15:00

Literatur:

Ferrari, Sottsass 1000 Ceramics, Turin 2017, S. 75, Nr. 330. Diese zwei Keramiken von Ettore Sottsass entstanden in den späten Fünfziger Jahren und waren Teil der Keramikserie, die Sottsass für die Mailänder Galerie Il Sestante entwarf, die im Oktober 1958 von Marisa Scarzella und Lina Matteucci gegründet worden war. Die seltene Deckeldose (89) erinnert mit ihrer grobporigen Glasur an die zwei Jahre früher entstandene Serie ‚Ceramiche di Lava‘, die ebenso von Bitossi in Montelupo hergestellt wurde. Das in nur 24 Exemplaren hergestellte Modell wurde in mehreren Farben entworfen, wobei der Designer die porige Oberfläche stets in Lava-Schwarz gestaltete. Die handgeformte Schale (88), gedacht für Süßigkeiten, weist auf den ersten Blick eine geringe Farbigkeit auf, was bei Sottsass Keramik-Entwürfen eher selten ist. Scheinbar nur anthrazitgrau mit einem gelben Rand glasiert, kommt jedoch beim näheren Betrachten an manchen Stellen die grüne Oxidglasur zum Vorschein, was Sottsass’ sensiblen Umgang mit Farben und Techniken belegt. Auch die komplexe Form der Schale ist sehr typisch. Sottsass verleiht den von ihm gestalteten Gebrauchsgegenständen gerne einen skulpturalen Charakter, sodass Kunst und Design vereint werden.