Los: 209

Roland Hettner (Florenz 1905 - 1978 Vaprio d'Adda bei Bergamo)
'Südländisches Motiv mit Platanen', 1927

Roland Hettner

Öl auf Leinwand. 74,0 x 61,0 cm. Links unten signiert: Roland Hettner und datiert: 1927 (Öl). Gerahmt. Roland Hettner, Sohn des Malers Otto Hettner, kam 1905 in Florenz zur Welt. Seine Kinderjahre verbrachte er in Italien bevor seine Familie 1913 nach Dresden zog, wo Otto Hettner zum Präsidenten der Kunstakademie berufen wurde. In den Dresdner Jahren lernte Roland Hettner den Maler Oskar Kokoschka kennen, der in seinem Elternhaus häufig zu Gast war und dessen Kunst den jungen Roland sehr beeindruckte. 1920 zog Roland Hettner nach Landshut und ließ sich dort an der Staatlichen Keramischen Fachschule ausbilden. Nach bestandener Meisterprüfung im Jahr 1924 arbeitete er ein Jahr lang als Keramiklehrer an der Großherzoglichen Majolika-Manufaktur in Karlsruhe. Anschließend begann er das Studium der Malerei bei Werner Heuser, einem Mitglied der Künstlervereinigung 'Das junge Rheinland', und bei dem expressionistischen Maler Heinrich Campendonk an der Staatlichen Akademie in Düsseldorf. In seinen Düsseldorfer Jahren bis zu seinem Umzug nach Dresden im Jahr 1931 entstand diese südländische Landschaft. Sie zeigt den Einfluss seines Lehrers Werner Heuser und seine Liebe zur toskanischen, ihm seit seiner Kindheit vertrauten Landschaft mit ihren sanften Hügeln, den schattenspendenden Platanen und den vielen Palmengärten. Mit impressionistischem Duktus und sanften Farbakkorden aus Grün, Blau, Beige, Ocker und Braun hat Hettner in diesem Frühwerk gekonnt die Mittagsstimmung in einem kleinen Garten Eden festgehalten.

Zuschlag: 2.000 €

130B - Moderne Kunst
07. Dezember 2016 um 17:00

Literatur:
Provenienz: Privatsammlung Süddeutschland.