Los: 212

Bruno Krauskopf (Marienburg/Westpreußen 1892 - 1960 Berlin)
'Sommerliche Küstenlandschaft mit Segelschiff', 1933-1940 (Norwegen)

Bruno Krauskopf

Öl auf Hartfaserplatte. 87,0 x 120,0 cm. Rechts unten sign.: Bruno Krauskopf (Öl). Gerahmt. Bruno Krauskopf gehörte zu den progressiven Malern seiner Generation, war Mitglied der Freien Berliner und der Berliner Secession, ab 1918 auch Mitglied der Novembergruppe, die sich nach der Revolution in Berlin formiert hatte und nach 1933 ihre Aktivitäten einstellen musste. Enge Kontakte pflegte er zur ersten Generation der deutschen expressionistischen Maler, so zum Beispiel zu Hermann Max Pechstein. Bruno Krauskopfs Arbeiten wurden in Deutschland nach 1933 als entartet eingestuft. 1933 ist auch genau das Jahr, in dem er eine Reise nach Norwegen antritt. Begleitet wird er von seiner Lebensgefährtin, der Norwegerin Lilli Plöen und deren Sohn - mit beiden hatte er schon seit 1929 in Berlin zusammen gelebt. Die drei kehren von dieser Reise nicht mehr nach Berlin zurück, sondern bleiben in Stavanger in der Provinz Rogaland, die eine beeindruckende Landschaft mit vielen Naturschönheiten kennzeichnet. Eher unfreiwillig und durch eine Verkettung unglücklicher Zeitläufe und Vorfälle verläßt Bruno Krauskopf Stavanger und Norwegen im Jahr 1948, um in die USA zu übersiedeln. Dieses Gemälde entstand während Krauskopfs früher Jahre in Norwegen und muss zwischen 1933 und 1940 gemalt worden sein. Über seinen Aufenthalt in Norwegen geben der Nachwelt allein seine Gemälde Auskunft, da sich keine schriftlichen Quellen aus dieser Zeit erhalten haben. Besonders beeindruckend und inspirierend waren für den Künstler die Naturerscheinungen seiner nordischen Wahlheimat. Der Sohn des Künstlers, Peter Krauskopf, beschreibt die Küstenlandschaft, in der sein Vater viele Jahre lebte und arbeitete so: "Diese Küste ähnelt sehr einer Mondlandschaft und ist auf Grund ihrer besonderen Lichtverhältnisse bei Künstlern sehr beliebt. (...) Die Licht- und Naturverhältnisse sind für den Maler berauschend schön. Stimmungen wechseln von Minute zu Minute. Norwegen ist ein Land mit ungewöhnlich starken Kontrasten. Nicht nur der Wechsel von Sommer und Winter ist imponierend, sondern auch von glühender Mitternachtssonne am Horizont und gewaltigen Orkanen. (...) Daß alles das einen enorm großen Eindruck auf einen Künstler macht, ist ja nicht so erstaunlich (...). Für einen Menschen wie meinen Vater ist ein solches Leben auf den Leib geschrieben gewesen." Bruno Krauskopf war in Norwegen ein sehr geschätzter Maler, seine Werke wurden von fast allen bedeutenden Sammlungen des Landes angekauft.

Zuschlag: 8.000 €

130B - Moderne Kunst
07. Dezember 2016 um 17:00

Literatur:

Provenienz: Privatsammlung München. Margareta Friesen, Bruno Krauskopf (1892-1960): Ich lebe noch und male weiter, Darmstadt, 1992.