Los: 52

Karl Schmidt-Rottluff (Rottluff 1884 - 1976 Berlin)
Künstlerpostkarte 'Fabrikgebäude in Landschaft', 1910

Karl Schmidt-Rottluff

Tuschpinsel auf frankierter Vordruckpostkarte adressiert und geschrieben an Dr. Elsa Hopf in Hamburg. Poststempel Varel 14.5.10. 9,0 x 14,0 cm. Verso handschriftlich vom Künstler bezeichnet (Tinte): "Frau Dr. Elsa Hopf Hamburg Bieber Str 3/5 Herzlichen Pfingstgruss Ihr S R." "Nach Rosa Schapire", so Wietek, "erhielt die Hamburger Zahnärztin Dr. Elsa Hopf (..) die Mehrzahl seiner (Schmidt-Rottluffs, bk) Postkartenzeichnungen." Bei dieser Karte handelt es sich um die früheste, die Elsa Hopf erhielt. Mit dem Pfingstgruß an sie ist vorauszusetzen, dass Schmidt-Rottluff zuvor ihre Bekanntschaft gemacht hatte. Mit einem Poststempel aus Varel versehen, ist sie dort kurz nach dem Eintreffen des Malers an der Nordsee abgesandt worden. Zum Motiv recherchierte Wietek: "Das als klar strukturierte Tuschpinselzeichnung gegebene Bildmotiv zeigt mehrere, versetzt zueinander stehende blockhafte Gebäude mit einem hohen Schornstein. Es wurde im selben Jahr auch für einen Holzschnitt genutzt, den Rosa Schapire ohne nähere Lokalisierung als 'Fabrik' bezeichnet (Schapire H 46). Da vergleichbare Gebäudekomplexe damals in der näheren Umgebung Dangasts nicht zu finden waren, kann angenommen werden, dass die Zeichnung bereits beim vorangegangenen Aufenthalt des Künstlers in seiner Heimatstadt Chemnitz oder in ihrer unmittelbaren Umgebung entstand."

Zuschlag: 12.000 €

124B - Moderne Kunst
09. Dezember 2015 um 05:23

Literatur:

Provenienz: Nachlass Dr. Elsa Hopf. Gerhard Wietek, Karl Schmidt-Rottluff, Zeichnungen auf Postkarten, Köln 2010, S. 117 bis 119, Kat. 32 (mit farb. Abb.).