Los: 94

Gio Ponti; Giulio Minoletti
Armlehnsessel 'ETR 300 Settebello', um 1952

Gio Ponti,Giulio Minoletti Breda, Pistoia

H. 103 x 68 x 78 cm. Breda, Pistoia. Metallrohr, goldfarben lackiert, blauer Textilbezug.

Armlehnsessel aus dem 1. Klasse-Abteil des 'ETR 300 Settebello'-Schnellzuges, der 1952 in Dienst gestellt wurde. Die exklusive und luxuriöse Innenausstattung stammte aus der Feder von Gio Ponti und Giulio Minoletti. Ab 1953 verkehrte der ausschließlich als 1. Wagenklasse eingerichtete Zug ‚ETR 3000 Settebello‘ zwischen Mailand und Rom. ‚Settobello‘ bedeutet übersetzt ‚Schöne Sieben‘ und steht für die sieben luxuriös ausgestatteten Wagen des Zuges mit Panoramafenstern, Bar und Restaurant, bei dem sich neueste Technik und hervorragendes Design vereinen sollten. Die Entwürfe des Mobiliars, bestehend aus verstellbaren Stühlen, Sesseln und Sofas entstanden in einer Zusammenarbeit der beiden italienischen Architekten und Designer Giulio Minoletti und Gio Ponti. Der blaue Samtstoff und die goldenen Stuhlbeine spiegeln die besondere Exklusivität und den Luxus des Interieurs wider. Die 1950er Jahre, in denen die Einrichtung des Settebello entstand, waren für Gio Ponti ein ausgesprochen kreatives und erfolgreiches Jahrzehnt. 1957 entwarf Ponti den ‚Superleggera‘ Stuhl, der bis heute zu den beliebtesten Design-Klassikern zählt. Gemeinsam mit Pier Luigi Nervi arbeitete er als Architekt ab 1958 am innovativen Pirelli-Hochhaus mit völlig neuartigem Grundriss.

Zuschlag: 8.200 €

154A - Schools of Design
08. Dezember 2020 um 15:00