Los: 004

Henry van de Velde
Teppich, 1904

Henry van de Velde Bosse, August, Weimar (Vertrieb)

304 x 275 cm. Vertrieb über August Bosse, Weimar. Wolle, geknüpft, Erdtöne und Violett.

Zuschlag: 5.000 €

142A - Schools of Design
11. Dezember 2018 um 17:00

Literatur:

Teil eines sogenannten 'Doppelteppichs' aus dem ehemaligen Besitz des Industriellen Hermann Harkort und seiner Frau Elisabeth Funcke Harkort für die beiden Wohnzimmer ('Damenzimmer' - 'Herrenzimmer') im Untergeschoss von Gut Schede. Durch die Vermittlung von Elisabeths Cousin, Karl Ernst Osthaus, wurden im Jahr der Eheschließung 1904/05 einige Räume des Gutes von Henry van de Velde umgestaltet und neu eingerichtet (K.E. Osthaus, Henry van de Velde, Hagen, Reprint 1984, S. 52). Der zweite Teppich wurde vor einiger Zeit der Klassik Stiftung Weimar für die Sammlung geschenkt. Föhl/Neumann, Henry van de Velde, Bd. II, Textilien, Leipzig 2014, S. 260.