Los: 628

Deutschland
Armlehnstuhl mit Bezug für den 'Holländ'schen Stuhl' von Henry van de Velde, 1898

Henry van de Velde Scherrebek, Kunstwebschule

Maße des Bezugs der Rückenlehne mit Borte: 49,5 x 20-34,7 cm; Bezug des Sitzes mit Borte: 41,5 x 45,5 cm. Ausführung: wohl Kunstwebschule Scherrebek. Gewirkte Wolle und Baumwolle, hellgrün, rosa, cremeweiß und hellbraun. Stuhl: H. 115,7 cm, 56,5 x 56 cm. Eichenholz, Kupferziernägel.

Der früheste bekannte Entwurf Henry van de Veldes für Möbelbezüge, ausgeführt in der Kunstwebschule Scherrebek, wobei es, herstellungsbedingt, hellere und eine dunklere Varianten gab. Der Name 'Holländ'scher Stuhl' scheint dadurch aufgekommen zu sein, dass die Wirkerei zuerst in der Kunsthandlung 'Arts and Crafts' in Den Haag ausgestellt wurde. Der Bezug wurde eigentlich nur auf dem Modell eines Speisezimmerstuhls verwendet, den van de Velde schon 1894 für seine eigene Villa entworfen hatte. Es sind heute nur noch sehr wenige Exemplare der Gobelins erhalten.

Zuschlag: 1.200 €

150B - Jugendstil - Art Déco
26. Mai 2020 um 15:00

Literatur:
DK III (1899), S. 34, 37, 38 (Holländ'scher Stuhl); Föhl/Neumann, Henry van de Velde, Bd. II, Textilien, Leipzig 2014, S. 134f.; Kat. Die Jugendstil Sammlung, Bd. 4, Museum für Kunst und Gewerbe, Hamburg 2010, S. 268; Schlee, Scherrebeker Bildteppiche, Neumünster 1984, S. 282 (gesamter Stuhl).