Los: 607

Adolf Frey-Moock
'Salomé', 1909/1910

Adolf Frey-Moock

Halbakt der Salomé mit aufwendigem Schmuck, lachend im Tanz, hinter ihr die Fratze eines Schergen, den Kopf des Johannes auf einer Platte präsentierend. Öl auf Leinwand, auf Keilrahmen aufgezogen. 79,5 x 69,3 cm. Rechts unten sign.: A. FREY-MOOCK. Bemalter Holzrahmen.

Zuschlag: 9.500 €

150B - Jugendstil - Art Déco
26. Mai 2020 um 15:00

Literatur:
Adolf Frey-Moock (Jona 1881 - 1954 wohl Egnach, Schweiz) zeigt sich in diesem Gemälde stark beeinflusst von Franz von Stuck, der das Thema der Salomé im Jahr 1906 mehrmals zur Darstellung brachte. Frey-Moock orientierte sich eng an der von Franz von Stuck formulierten Bildkomposition der Tanzenden, der sich von rechts ein Scherge mit dem abgetrennten Kopf des Johannes des Täufers nähert. Der aus der Schweiz stammende Maler erzielte jedoch durch einige Veränderungen gegenüber seinen Vorbildern, eine eigenständige Wirkung. Frey-Moock stellte Salomé völlig unbekleidet dar und verzichtete auch weitgehend auf die Darstellung von Körperschmuck. Die Figuren erscheinen vor einem fast weißen Hintergrund. Dadurch verstärkt sich der Fokus des Betrachters auf den nackten Körper, auf die erotische Schönheit der Tanzenden und auch das Haupt des Johannes rückt in den Vordergrund.