Los: 779

Pierre Chapo
Bücherregal 'B17B', 1970er Jahre

Pierre Chapo Chapo Gordes SA, Gordes

H. 183 x 226 x 35,5 cm. Chapo Gordes SA, Gordes. Rüsterholz, massiv.

Zuschlag: 11.000 €

140D - Auktion Internationales Design
10. Oktober 2018 um 17:00

Literatur:

Bei den Möbeln des französischen Architekten und Entwerfers Pierre Chapo verwischen die Grenzen zwischen Design und Kunsthandwerk. Im Fokus seiner Entwürfe steht das Material, vorwiegend Laubholz der Ulme und der Eiche, dessen Qualität er sowohl in gestalterischer als auch technischer Weise auszuschöpfen weiß. Klare Linien und naturbelassene Oberflächen zeichnen die schlichte Eleganz seiner Arbeiten aus, die sichtbare Struktur des Holzes verleiht ihnen einen natürlichen Charakter. Gleichzeitig wirken sie robust und bodenständig, was nicht zuletzt Chapos bemerkenswerten Fähigkeiten als Kunsttischler zu verdanken ist. Dabei kommen seine Konstruktionen teils ganz ohne Metallverbindungen aus. Dank durchdachter Zapfenverbindungen und der von ihm Ende der 1970er entwickelten 'Chlacc'-Technik, bei der dünne Holzlamellen zu einer Einheit verarbeitet werden, verleiht Chapo seinen Entwürfen Stabilität auf höchstästhetischem Niveau.

Die 1958 in Paris gegründete 'Galerie Chapo', über die in den 1960ern und 70ern der Vertrieb seiner Möbel durch seine Frau erfolgte, gilt zudem als eines der ersten Design-Einrichtungsgeschäfte Frankreichs.

Alle sieben nachfolgenden Katalogpositionen (779 - 785) wurden Anfang der 1970er Jahre in Frankreich erworben und sind seither in Familienbesitz.

Provenienz: Süddeutscher Privatbesitz.