Los: 13

Enzo Mari
Multiple 'Oggetto a composizione autocondotta', Struttura 495, 1959/1971

Enzo Mari Danese, Mailand

H. 25 x 25 x 5 cm. Danese, Mailand, 1971. PVC, Plexiglas. Bez.: Herstellermarke, Signatur, 99. 18 schwarze Elemente, quadratisch, dreieckig oder rhombisch, zwischen zwei durchsichtigen Scheiben eingeschlossen, in einem quadratischen Rahmen. Sie komponieren sich frei von selbst, allein durch die Schwerkraft, immer auf verschiedene Weise, indem man die Auflageseite wechselt. Eine feststehende Leiste erweitert noch mehr die Kompositionsmöglichkeiten.

Die Nummer 99 aus der Danese Edition von 100. 1971 EDIZIONE DANESE 41-100.

Zuschlag: 3.600 €

140A - Auktion Danese
09. Oktober 2018 um 15:00

Literatur:

Danese Milano 1976, Nr. 59; From Project to Product, S. 104/105. Dieses Multiple mit dem deutschen Titel 'Gegenstand mit Eigenkomposition. Über das natürliche Zusammenfügen' gehört zu den bekanntesten Kunsteditionen Enzo Maris. Zwischen zwei Scheiben, die von einem quadratischen Holzrahmen gehalten werden, befinden sich 18 geometrisch geformte Elemente (Dreiecke, Quadrate, Rhomben), die sich immer wieder durch Bewegen und vorsichtiges Schütteln neu formieren lassen. Lediglich ein schmales Rechteck konditioniert als statisches Hindernis die Verteilung der Module im Raum. Wie sich aus seinen theoretischen Ausführungen erschließen lässt, hatte Enzo Mari bei diesem Entwurf als Ausgangspunkt das Bild einer für den Betrachter natürlich erscheinen Landschaft im Sinn. Ihr Erscheinungsbild beruhe auf der zufälligen Verteilung der Elemente (Gestein, Blätter), die sich aufgrund der Schwerkraft im Raum neu positionieren und ein optimales Bild ergeben. In Analogie zu dieser Beobachtung konzipierte Mari das Multiple von 1959. Bewegt man den Schaukasten, variiert man die Standfläche, lässt die Schwerkraft ein neues, natürlich erscheinendes, optimales Kunstwerk entstehen.