Los: 562

Eduardo Paolozzi (Leith/Edinburgh 1924 - 2005 London)
'Camera', 1982

Paolozzi, Eduardo

Bronze, hell patiniert. Ca. 20,0 x 28,0 x 4,2 cm. Auf der Unterseite signiert: Eduardo Paolozzi, datiert: 1982 und mit Ortsbezeichnung: München (geritzt). Die Skulptur 'Camera' gehört in die Reihe der 'morphologischen Skulpturen' von Paolozzi, die zwischen 1976 und 1980 entstanden sind. Die große Version der 'Camera', hier wird die reduzierte Version in Form einer Bronze geboten, entwarf Paolozzi für die Grünfläche am Europäischen Patentamt in München. Winfried Konnertz setzt sie in folgenden Kontext. In der 'Camera' 'durchdringen sich geologische Formationen und architektonische Elemente. Die ersten Gipsmodelle lassen an ein Amphitheater, einen sakralen Festplatz oder an eine Felsenburg denken. Entstanden ist diese Form aus dem Diagramm eines Schnittes durch eine Fotokamera. Eine nach dieser Vorlage entstandene Radierung, 'Camera', übernimmt das 'image' in unveränderter Fassung und reichert es mit Binnenstruktur an. (...) Die spätere Form der Skulptur entwickelt Paolozzi aus pantografischen Verzerrungen dieser Radierung. Die dort gefundenen Formen werden in Zeichnungen und kleine Gipsmodelle umgesetzt, mit deren Hilfe Paolozzi die endgültige Darstellung der Eisenskulptur ausarbeitet' (Eduardo Paolozzi, Köln, 1984, S. 237).

Zuschlag: 2.000 €

145C - Moderne Kunst
27. Juni 2019 um 17:00

Literatur:

Literatur: Winfried Kennertz: Eduardo Paolozzi, Köln, DuMont 1984, S. 239 und 240 (Abb. dieser Bronze und der Skulptur für das Europäische Patentamt München).Provenienz: Geschenk von Eduardo Paolozzi an seinen Schüler und Studio-Mitarbeiter Helmut Salborn; Geschenk von Helmut Salborn an den aktuellen Eigentümer ca. 2002.