Los: 10

Ferdinand Preiss
'Flammentänzerin', um 1928

Preiss, Ferdinand Preiss & Kassler, Berlin

H. 36,5 cm (mit Sockel). Bronze, vergoldet, kalt bemalt. Kopf, Bauch, Arme und Beine sowie die Fackeln aus geschnitztem Elfenbein, teilweise farbig bemalt. Flammen aus bernsteinfarbenem Kunstharz. Flammensockel sign.: Signet von Preiss & Kassler und Sockel sign.: F. Preiss (geritzt). Dreistufiger schwarzer Marmorsockel.

Zuschlag: 100.000 €

141D - The Marie and David Cooper Collection of Fine Art Deco Sculpture
21. November 2018 um 18:00

Literatur:

Die Figur wurde 1930 auf der Leipziger Messe ausgestellt. Sowohl 'Flammentänzerin' als auch die 'Fackeltänzerin (Kat.-Nr. 11) bilden in der Konsequenz ihrer Darstellung zwei der kühnsten Bravourstücke der Art Déco-Plastik überhaupt. Sowohl durch die Eleganz der Bewegung als auch die Feinheit der Schnitzerei zeigen die Figuren eine selten erreichte Meisterschaft. Die halblangen Haare der Tänzerinnen sind in ihrer Gestaltung selbst kleine züngelnde Flammen, die links und rechts von den lodernden Fackeln begleitet werden. Shayo, Ferdinand Preiss, Woodbridge 2005, S. 164; Catley, Art Deco and other figures, Woodbridge 1998, S. 276; Ausst.-Kat. Vom Jugendstil bis Art Déco, Elfenbeinmuseum Erbach, 1998, Nr. 53; Duncan, Art Deco Sculpture, London 2016, S. 209.