Open House: #LaliqueOnly

Blogger im Auktionshaus? Das dürfte keine Frage sein, denn es gibt wohl keinen schöneren Ort für Menschen, die sich leidenschaftlich für Kunst und Kultur interessieren, Lust darauf haben, immer wieder Neues zu entdecken und Raritäten, Klassiker der Design- und Kunstgeschichte im Original sehen möchten. Das Kunstauktionshaus Quittenbaum gibt es seit 20 Jahren in München. Pro Jahr versteigern wir rund 4000 Objekte, die wir fotografieren, katalogisieren, ausstellen und dann (nicht selten schweren Herzens) an unsere Kunden in aller Welt verschicken. Wir offerieren vor allem Objekte des 20. Jahrhunderts aus den Bereichen Jugendstil und Art Déco, Design, Moderne Kunst und Murano Glas. Neben diesen Kernthemen veranstalten wir Versteigerungen zu Spezialthemen, oftmals Herzensangelegenheiten unserer Experten – so steht im Mai der Schmuck- und Glaskünstler René Lalique mit einer Sonderauktion in unserem Programm.

Wir laden Euch ein, diesen Ausnahmekünstler und erfolgreichen Unternehmer und einige seiner wunderschönen Werke im Original kennenzulernen. Erste Erfolge feierte René Lalique als Schmuckkünstler. Er zeichnete Entwürfe für die Juweliere Boucheron und Cartier, bevor er sich selbständig machte und mit seinen Entwürfen die Schmuckgestaltung Ende des 19. Jahrhunderts revolutionierte. Er verwendete für seine filigranen, floralen Entwürfe Materialien wie Horn, Elfenbein, Halbedelsteine, Email und Glas, die bis dahin nur selten für die Herstellung von Schmuck verwendet worden waren, und er feierte damit große Erfolge vor allem bei der intellektuellen Elite Europas. Zu den berühmten Kunden gehörten die Schauspielerin Sarah Bernhardt und der Erdölmagnat Calouste Gulbenkian.

Die Begegnung mit dem Parfümeur Francois Coty brachte René Lalique endgültig zum Glas. Für Coty entwarf Lalique zahlreiche Flakons, die speziell für bestimmte Duftkreationen bestimmt waren. 1913 erwarb René Lalique die Glashütte Combs-la-Ville, 1921 errichtete er eine Glasmanufaktur in Wingen-sur-Moder, wo er seine Entwürfe in unternehmerischer Eigenregie fertigen ließ und kunstvolle Objekte für eine gehobene Tischkultur aus Glas entwickelte – dekorative Vasen, kunstvolle Tafelaufsätze, Lampen, aber auch Kühlerfiguren für Automobile. Seine Entwürfe werden noch heute produziert. Bei Quittenbaum werden rund 90 Objekte, die zwischen 1900 und den 2010er Jahren gefertigt wurden, ausgestellt - Schmuck, Flakons, Vasen und andere dekorative Objekte umfassen die Offerte.

Wir wollen am 11. Mai ab 17.00 Uhr gemeinsam mit Euch, die Magie der Werke René Laliques erkunden.

  • Begrüßung durch Askan Quittenbaum
  • Vortrag Juniorexpertin Nadine Becker M.A.
  • Rundgang durchs Auktionshaus und Aperitif

In gemütlicher Runde lassen wir den Abend ausklingen, denn Zeit zum Networken soll natürlich auch vorhanden sein. Unter dem #LaliqueOnly freuen wir uns auf Eure Gedanken. Allen Teilnehmern wird professionelles Bildmaterial zur Verfügung gestellt. Bitte meldet Euch per Email bis zum 04. Mai mit Eurer Email-Adresse und Eurem Blog/Social Media Namen an. Für Fragen und Anregungen stehen wir auch vorab gerne bereit. Wir freuen uns auf Euch!

Kontakt Nadine Becker Email: n.becker@quittenbaum.de