Murano Glas

Vorbericht

Eine ganz große Seltenheit - ‚Scozzese‘-Vase von Fulvio Bianconi

Bei den Arbeiten von Venini führt eine auf € 50.000 - 80.000 taxierte 'Scozzese'-Vase von Fulvio Bianconi das Angebot an. Die Jahrzehnte in deutschem Privatbesitz befindliche, zwischen 1954 und 1957 entstandene Vase vereint wie keine andere Glasarbeit der Manufaktur das technische Können des Glasbläsers und die skulpturale sowie kompositorische Qualität des Entwerfers. Seit etwa dreißig Jahren ist nur eine Handvoll dieser Meisterwerke auf den Markt gekommen.

Mit der zweithöchsten Taxe der Auktion ist eine Rarität von Dino Martens im Angebot. Das Modell 'Traliccia' wurde auf der 9. Triennale von Mailand im Jahr 1951 vorgestellt. Die hier angebotene Vase ist momentan wahrscheinlich das einzig bekannte erhaltene Exemplar des von historischen Fotos bekannten Entwurfs. Die hier angebotene Vase wurde in den 1980er Jahren nach starker Beschädigung museal restauriert. Sie war über Jahrzehnte in deutschem Privatbesitz und war 1993 als Leihgabe in der Ausstellung 'L'Arte del Vetro‘ im Palazzo Ducale in Venedig zu sehen. Die auf € 20.000 bis 30.000 taxierte Vase wird trotz ihrer Restaurierung auf reges Interesse stoßen, da dieser bedeutende Entwurf in eine bedeutende Sammlung gehört.

Die Preisrekorde für Arbeiten aus dem Hause Archimede Seguso lassen die Prognose zu, dass auch die unter den Katalognummern 652 und 653 geführten Modelle wieder die Aufmerksamkeit auf sich lenken werden. Eine hohe ‚Merletto giallo‘ ist auf € 8.000 - 10.000 geschätzt und eine auf der Biennale von Venedig 1954 präsentierte Vase mit verschlungenen Fäden in Weiß und Violett auf € 4.000 - 6.000.

Der großen Nachfrage entgegenkommend sind aus dem Hause Barovier & Toso wieder eine ganze Anzahl hochkarätiger Arbeiten in der Auktion. Die sehr elegante Vase ’Spuma di mare’ von 1938-40 ist auf € 6.000 - 8.000 taxiert. Zeitgleich entstand die eher barocke Vase ‚Medusa' in seltener rosafarbener und besonders großer Ausführung (€ 4.000 - 6.000). Arbeiten aus der Nachkriegszeit sind zum Beispiel die Vase ‚Egeo‘ von 1960, die mit € 5.000 - 7.000 taxiert ist und eine kleine, aber sehr ausdrucksvolle Schale ’Tessere ambra e blu’, also in seltener Zweifarbigkeit, für € 4.000 - 5.000.

Aufmerksamkeit werden sicher auch einige frühe Arbeiten auf sich ziehen: Die extrem seltene kleine Schale von Vincenzo Moretti ‚A murrine‘ mit Emailbemalung aus den 1880er Jahren (€ 5.000 - 7.000), eine smaragdgrünen Vase ‚Trasparente‘, die Napoleone Martinuzzi 1927 entwarf, mit zweizeiliger Venini-Signatur (€ 1.000 - 1.500) und eine 'Pasta vitrea‘-Vase in Kugelform mit applizierten Blüten mit früher Pauly-Signatur, die Martinuzzi zugeschrieben ist (€ 1.500 - 2.000).

Eine kleine Kollektion von Arbeiten der Manufaktur A.Ve.M. bereichert die Auktion mit seltenen Vasen in ausdrucksvollen Farben und Formen. Gleich drei Vasen im raren ‚Finestra‘-Dekor von Anzola Fuga, um 1960 entworfen, werden angeboten (jeweils zwischen € 2.000 und 3.500 taxiert). Einige interessante ‚A reazione policrome‘ Vasen von Giulio Radi (jeweils zwischen € 1.200 und 2.600 taxiert) und eine ‚Anse volante‘ in extrem gelungener akzentuierter Form (€ 900 - 1.200) runden diese Offerte ab.