Lalique only

Vorbericht

Die halbjährliche Sonderauktion 'Lalique only' widmet sich am 12. November unter anderem einigen sehr raren und frühen Entwürfen René Laliques, die nur selten den Weg auf den Markt finden.

Das Titel-Los, die Veilleuse 'Veronique' von 1913, gehört zu diesen frühen Arbeiten und wird auf 12.000 bis 16.000 EUR geschätzt. Auf dem tiaragleichen Glasaufsatz ranken zarte Zweige des Sommerflieders.

Ein Fries aus Froschköpfen und und Darstellungen von sich räkelnde Sirenen zieren die seltene Karaffe 'Sirènes et Grenouilles' von 1911 (€ 3.000 – 4.000). Ein außergewöhnlicher Dekor, findet sich das Motiv des Frosches doch fast nie in den Arbeiten Laliques. Darstellungen tanzender Frauenfiguren, wie Najaden und Bacchantinnen sind in vielen Entwürfen zu finden und spiegeln das Interesse für mythologische Motive der Zeit.

Zauberhafte Deckeldosen in opaleszenten Glas gehören ebenfalls zu den raren Stücken der Offerte. Darunter die Puderdose 'Chevalier' für d'Orsay von 1920 (€ 1.200 – 1.600), sowie die ein Jahr später entstandene Deckeldose 'Deux sirènes' (€ 1.400 – 2.000) mit fast identischem Dekor.

Neben beliebten und bekannten Vasenentwürfen, wie den Dekoren 'Bacchantes', 'Perruches' und 'Ceylan', sind auch einige Lampen in der Auktion vertreten. Besonders erwähnenswert die Deckenleuchte 'Feuilles de Charme' (€ 4.000 – 6.000), die mit ihrer Konstruktion aus zwei Halbkugeln und dem Blattdekor ein elegantes Einrichtungsstück ist.

Alle Objekte der Sonderauktion 'Lalique only' sind ab dem 07. November im Rahmen unserer Vorbesichtigung ausgestellt.