Jugendstil - Art Déco

Nachbericht

Gute Ergebnisse für französisches Glas – Daum und Gallé führen die Liste an.

Der erste Teil der Auktion 'Jugendstil – Art Déco' im Mai widmete sich der Sparte Glas. Arbeiten französischer Entwerfer waren besonders gefragt, allen voran Emile Gallé und Daum Frères. Die große Vase 'Le Lac de Côme le soir' mit ihrem stimmungsvollen Dekor erzielte € 23.310 und übertraf somit die Erwartungen. Mit € 19.425 konnte ein weiteres Werk des Künstlers, die große Vase 'Ornothogale en ombelle', seinen Schätzpreis sogar fast vervierfachen. Ebenfalls im Fokus der Bieter war die Deckeldose 'Chèvrefeuille', das Cover-Los der Auktion. Angesetzte mit einer Taxe von € 1.500 bis € 2.000, sorgte dieses Los mit einem Erlös von € 9.065 für eine Überraschung. Auch weitere frühe Entwürfe Gallés mit emaillierten Dekor konnten gute Preise erzielen.

Seltene Entwürfe von Daum Frères brachten einige Bietgefechte mit sich. Besonders umworben war die Vase 'Libellule et renoncules jaunes', die für € 10.360 an einen neuen Besitzer ging.

Beim internationalen Glas konnte die Tischleuchte 'Pomegranate' von Tiffany Studios, New York überzeugen, für € 9.065 ging sie an einen neuen Besitzer.

Starke Frauenfiguren erzielen hohe Preise im zweiten Teil der Auktion 'Jugendstil – Art Déco'.

Die traumhafte Figurenlampe 'La danse, la Loïe Fuller' von Raoul Larche beweist dessen Talent, Bewegungen einzufangen. So war es kein Wunder, dass Kenner dieses Objekt besonders zu schätzen wussten und ihre Gebote platzierten. Für € 38.850 sicherte sich ein Privatsammler, der sich gegen ein deutsches Museum durchsetzen konnte das Modell für die Pariser Weltausstellung von 1900. Dafür konnte selbiges Museum jedoch die 'Danseuse au tambourin' aus dem Tafelaufsatz 'le Jeu de l'Echarpe' von Léonard van Weydeveldt für einen Erlös von € 25.900 erwerben.

Stärke und Spannung verkörpert die 'Diana' von Ferdinand Preiss, die auch das Cover des Kataloges zierte. Sie war das Highlight der Auktion und konnte nach einem spannenden Bieterduell für € 49.210 veräußert werden.

Die beiden wunderbaren Broschen von Josef Hoffmann waren sehr gefragt. Während die Opalbrosche in rechteckiger Form mit € 10.360 einen guten Preis erzielen konnte, übertraf die ovale Brosche mit verschiedenen Edelstein-Cabochons die Erwartungen. Mit einem Erlös von € 19.425 konnte sie ihre Schätzung gleich verdoppeln.

Eduard Klablenas 'Arroganz' führte den Bereich Keramik an. Der stilisierte Pfau erzielte mit € 7.770 einen stattlichen Preis.

Wie bereits beim Glas, hatte Gallé auch beim Mobiliar die Nase vorne. Der elegante Damenschreibtisch mit feinen Intarsienbildern erreichte € 20.720.

Unverkauft gebliebene Lose können im Rahmen des Nachverkaufs noch bis zum 15. Juni erworben werden.