Italienisches Design

Nachbericht

Beste Zuschläge für Osvaldo Borsani, Gio Ponti und Piero Fornasetti

Im Anschluss an die Auktion 'Danese Milano & more' kamen weitere Klassiker des Italienischen Designs zur Versteigerung, rund 250 Entwürfe aus den 1920er Jahren bis 2007 wurden angeboten. Gefragt waren Möbel und Leuchten aus allen Jahrzehnten. Die vierteilige Esszimmereinrichtung von Osvaldo Borsani aus den 1930er Jahren, die in einzelnen Losen aufgerufen wurde, konnte fast vollständig veräußert werden. Besonders gefragt war der kleine Konsoltisch aus Nussholz mit grünem Ziegenleder, dieser ging für 5.016 EUR an einen neuen Besitzer.

Gio Pontis Sitzgelegenheiten fanden ebenfalls großen Anklang bei der internationalen Klientel. Zwei auf 1.800 bis 2.500 taxierte Kaminstühle erzielten einen Erlös von 3.960 EUR, die beiden Armlehnstühle 'Hotel Bristol Meran' konnten für 5.019 EUR verkauft werden.

Highlight des Auktion war der Sekretärschrank ‚Panoplie‘, eine Zusammenarbeit von Gio Ponti und Piero Fornasetti, er geht in den Besitz eines Museums über.

Spannende Bietgefechte entbrannten diesmal um einige Sofatische. Der schwarzgraue Marmortisch 'Jumbo' von Gae Aulenti konnte seinen Schätzpreis in kürzester Zeit mehr als verdoppeln und war einem Bieter 6.336 EUR wert. Ebenso begehrt war der fahrbare Sofatisch ‚Tankette‘ aus den 1980er Jahren von Paolo Pallucco (Erlös 3.432 EUR).

Unverkauft gebliebene Objekte können noch bis zum 25. Oktober im Nachverkauf erworben werden.