Design

Nachbericht

Der zweite Auktionstag zum internationalen Design knüpfte nahtlos an den Erfolg des Vortags an, fast jedes zweite Los fand einen neuen Besitzer.

Hoch im Kurs waren vor allem ausgefallene Sitzgelegenheiten aus mehreren Jahrzehnten Designgeschichte, die oft erst nach spannenden Bietgefechten zugeschlagen wurden. Der royalblaue Armlehnsessel 'Peacock' von Dror Benshetrit wurde mit 2.500 EUR aufgerufen. Der Preis verdoppelte sich in Kürze, und letztendlich konnte sich ein entschlossener Telefonbieter das schöne Stück für einen Erlös von 6.250 EUR sichern. Frank Gehrys Armlehnsessel 'Cross Check' (Schätzpreis 900 – 1.200 EUR) fiel bereits einigen Besuchern während der Vorbesichtigung ins Auge, und so war auch hier ein reges Interesse zu erwarten. Der Sessel aus gebogenem Schichtholz geht für 4.250 EUR nach Italien. Gleich sechs Personen finden auf der Sofalandschaft 'Safari' der Gruppe Archizoom Associati Platz, die ein Bieter für 10.000 EUR erwarb.

Zu den Top-Losen der Auktion zählt auch der Schreibtisch 'Diapason' von Marzio Cecchi (Schätzpreis 8.000 – 10.000 EUR) der für 10.625 EUR einen neuen Besitzer in der Schweiz fand, sowie Serge Mouilles dreiarmige Bodenleuchte (Schätzpreis 5.000 – 6.000 EUR), die für 6.600 EUR in Deutschland bleibt.

Möbel und Leuchten namhafter Designer und Architekten sind eine lohnende und beständige Wertanlage, wie die Ergebnisse unserer Auktionen beweisen. Dabei bietet der Erwerb eines Designklassikers zudem einen ökologischen Mehrwert, gibt man den Liebhaberstücken doch stets ein zweites Leben.

Unverkauft gebliebene Objekte können bis zum 26. Juli im Rahmen des Nachverkaufs erworben werden.