Auktion Italienisches Design

Nachbericht

Italienisches Design

Italienisches Design weiterhin heiß begehrt!Die zweite Auktion am Dienstag den 9. Oktober brachte viele sehr gute Zuschläge für unser Spezialgebiet.

Internationale Künstler, Modedesigner, Kunst- und Designgalerien, Architekten sowie Interiordesigner und nicht zuletzt Sammler aus den unterschiedlichsten europäischen Ländern und den Vereinigten Staaten frischten ihre Bestände auf und konnten sich die eine oder andere wichtige Trophäe sichern. Gefragt waren überwiegend die großen und bekannten Namen der italienischen Designgeschichte, aber auch bei unbekannteren Objekten gab es kräftige Preisausschläge nach oben.

Osvaldo Borsanis Ausstellung im Triennale Museum in Mailand und das soeben neu erschienene Werksverzeichnis seines Oeuvres spielten beim guten Verkauf seiner Objekte sicherlich ein Rolle. Sein Sofa-Bett Klassiker 'D-70' wurde für € 2.850 nach Frankreich verkauft, die beiden schwunghaften 'Canada' Sessel der Sechziger Jahre für knapp € 6.800 in eine angesehene Sammlung in die Schweiz. In dieselbe Schweizer Sammlung konnte auch das sehr elegante Armlehnsesselpaar, ein Entwurf Ico Parisis aus den Fünfziger Jahren, zum gleichen Preis abgegeben werden.

Der Pariser Handel hingegen sicherte sich aus dem vielfältigem Angebot zwei sehr seltene Leuchten; Vittorio Vigano's, monolithisch anmutende Stehleuchte '1078', 1960, für € 3.200 sowie Gino Sarfattis höhenverstellbare Plexiglas Deckenleuchte '2121', 1961 für knapp € 5.200.

Auch alle drei angebotenen, radikalen Entwürfe der Designergruppe Superstudio (Adolfo Natalini; Cristiano Toraldo di Francia; Roberto Magris; Piero Frassinelli; Alessandro Magris) fanden neue Besitzer; die beiden Tischleuchten 'Passiflora', 1966 und 'Gherpe', 1967 gingen für knapp € 2.500 und € 4.600 an einen französischen Sammler, der Tisch 'quaderna' findet für € 1.550 in einem deutschen Sammlerhaushalt ein neues Zuhause.

Die Designer und Architekten der Gruppe B.B.P.R. zählten bereits in den Dreißiger Jahren zu den wichtigen Vertreter des italienischen 'Rationalismo', machten jedoch auch in den Fünfziger Jahren mit spektakulären Bauten wie dem Wohnhochhaus 'Torre Velasca' (1954-58) und ikonischen Möbelentwürfen Furore. Objekte des Modulmöbelprogramms 'Spazio', 1959 für Olivetti entworfen, werden bereits seit Jahren von Architekten, Designern und Inneneinrichtern stark nachgefragt; 'Spazio' Sideboard, Schreibtisch und Regalsystem wurden für € 1.000/ € 1.100 und € 1.900 von einer bekannten italienischen Galerie sowie einem deutschen Sammler übernommen.

Stark beboten war auch die, bereits 1984 in der wichtigen Ausstellung 'Die Fünfziger Jahre - Stilkonturen eines Jahrzehnts' in der Villa Stuck in München ausgestellte große Hausbar von Paolo Buffa. Nach längerem Bietgefecht sicherte sich eine Schweizer Sammlung dieses besondere Möbelschmuckstück zum Preis von € 7.600.

Immer noch stark nachgefragt sind die Entwürfe Piero Fornasettis. 25 Objekte wechselten zu Preisen zwischen € 260 und € 7.800 den Besitzer. Spitzenreiter war der Tisch 'Corona di Fiori' der von geschätzten € 5.000 erst bei € 7.800 in den englischen Handel wechselte. Begehrt auch die beiden Spiegel 'Specchio con bolle' und 'Specchio bombato' aus den 1960er Jahren; einem Sammler aus München waren diese € 3.500 wert; der Wandspiegel 'Gioielli' aus den 1950er Jahren hingegen, wurde für knapp € 2.000 von einer angesehenen italienisch-englischen Galerie erworben.

Ganz besondere Beachtung fanden die wegweisenden Enwürfe der Gruppe Memphis. Objekte von Nathalie du Pasquier, Michele de Lucchi, Marco Zanuso, Marco Zanini, Thomas Bley, Martine Bedin und natürlich Ettore Sottsass standen zu Preisen zwischen € 200 und € 8.000 zur Auswahl. Die höchsten Zuschläge konnten für Möbelobjekte des Begründers der Postmoderne, Ettore Sottsass erzielt werden. Sein ikonisches Regalmeisterwerk 'Carlton' wurde für knapp € 13.000 abgegeben, der Sofatisch Klassiker 'Parklane' wechselte für € 7.800, mehr als das Doppelte der unteren Schätzung, in eine deutsche Privatsammlung; in die gleiche Sammlung wurde nach längerem Bietgefecht auch das Eckregal 'Cantone' für knapp über € 4.000 abgegeben. Objekte von Nathalie du Pasquier, Marco Zanuso, Marco Zanini und Thomas Bley wurden zu Preisen zwischen € 800 und € 3.600 (Deckenleuchte 'Schiavone', 1990 - M. Zanini) an internationale Sammler verkauft.

In den kommenden vier Wochen stehen, noch unverkauft gebliebene Objekte bekannter und unbekannter italienischer Entwerfer, in unserem Nachverkauf weiterhin zum Verkauf bereit.