Design

Nachbericht

Sehnsucht nach Italien

Das internationale Design war in diesem Frühjahr sehr gefragt, vor allem die Objekte italienischer Provenienz taten sich in der Auktion vom Mittwoch wieder einmal hervor. Dabei waren die Entwürfe von Gino Sarfatti, Ettore Sottsass und Piero Fornasetti genauso beliebt wie auch unbekannte Designs, die heiß umkämpft wurden.

Alle Wandleuchten von Sarfatti wurden mit großem Erfolg verkauft, wobei seine vier Wand/Deckenleuchten '262b' von 1961 von geschätzten €2.000 auf stolze €3.200 stiegen (Kat.-Nr. 489). Ettore Sottsass' Keramiken wurden ausnahmslos gut verkauft, der höchste Zuschlag erfolgte aber für seine Stehleuchte 'Callimaco'. Sie war für günstige €500 aufgerufen worden und geht jetzt, nach heißem Bietgefecht, für €2.100 in die Schweiz (Kat.-Nr. 563). Die kleinen Objekte von Piero Fornasetti sind nach wie vor beliebt, gut die Hälfte des Angebots wurde verkauft. Überraschung des Nachmittages waren aber die Obstschale 'Atollo' von Enzo Mari, 1965, die von €600 auf €1.400 stieg (Kat.-Nr. 365) und ein bequemer Sessel aus braunem Leder, der bislang leider keinem Designer zugeschrieben werden konnte. Sein Preis kletterte ebenfalls von €600 auf €1.700 (Kat.-Nr. 422).

Highlight des Amerikanischen Designs war ein Schaukelsessel mit Ottoman von Vladimir Kagan, 1955. Auch hier entspann sich ein Bietgefecht, das den Preis des Sessels von moderaten €2.000 bis auf €7.000 steigen liess (Kat.-Nr. 344).

Für das deutsche Design liesse sich das Set von acht 'Brno'-Armlehnstühlen von Ludwig Mies van der Rohe nennen, in einer Ausführung von Knoll International, die zu guter Letzt eine New Yorker Galerie für €3.600 ersteigerte (Kat.-Nr. 225).

Weitere schöne Stücke finden Sie auf unserer Webseite hier

Der Nachverkauf läuft bis zum 23. März.